Stress abbauen – Übungen, die helfen

Wer Stress abbauen möchte, hat Übungen wie die „Schulterbrücke“ oder die „Vorbeuge“ vielleicht schon einmal ausprobiert oder zumindest einige Online-Artikel gelesen, in denen Fotos mit kurzen Erläuterungen zu finden sind. Um den erhofften Erfolg zu erzielen, ist es nötig, sich genau an die Vorgaben zu halten. Idealerweise lässt man sich von einem erfahrenen Lehrer unterweisen, der dafür sorgt, dass die Bewegungen korrekt ausgeführt werden. Im Folgenden stellen wir einige der effektivsten Übungen zum Stressabbau vor.

Zum Stress abbauen sind Übungen aus dem Yoga perfekt geeignet

Zum Stress abbauen haben sich Übungen aus dem Yoga als besonders effektiv erwiesen. Schon im alten Indien wusste man um die heilende Wirkung des Yoga, der fälschlicherweise oft als eine Art Gymnastik verstanden wird. In Wahrheit handelt es sich hierbei um eine Philosophie, die darauf abzielt, Körper und Seele in Einklang zu bringen und das Lebensglück des Praktizierenden zu mehren. Zu den wirkungsvollsten Übungen zur Stressbewältigung gehören:

• Die schiefe Ebene
• Der halbe Skorpion
• Die Kopf-Knie-Stellung
• Das Kamel
• Die Vorbeuge
• Das Krokodil

Stress abbauen - Übungen, die helfen
Yoga ist nachweislich eines der besten Mittel zum Stressabbau

Ein grosser Pluspunkt bei Yoga-Übungen ist, dass man Stress abbauen kann, ohne die Übungen täglich absolvieren zu müssen. Je nach körperlicher Fitness können Sie ein- bis dreimal wöchentlich eine Yoga-Auszeit einlegen. In stressigen Lebenssituationen – etwa, wenn es um den Abschluss eines wichtigen Projekts geht und die Deadline immer näher rückt – führen Sie die Übungen jedes Mal durch, wenn Sie merken, dass das Stress-Niveau den normalen Pegel überschreitet.

Ein weiterer Grund, weshalb so viele Menschen zum Stress Abbauen Übungen aus dem Yoga praktizieren, ist der starke Bezug zur geistigen Welt. Das Geheimnis des Yoga liegt in der richtigen Kombination aus körperlichen Übungen, Atemtechnik und Meditation. Gerade der letztgenannte Aspekt wird in Artikeln, die sich mit Yoga beschäftigen, oft vernachlässigt. Dabei ist es die Meditation, die den Praktizierenden mit der geistigen Welt in Verbindung bringt und verborgene Türen öffnet.

Stress abbauen: Übungen für Nichtsportler

Unsportliche Menschen, die Stress abbauen wollen, können Übungen wie die „Vorbeuge“ nur unter Schwierigkeiten durchführen. Für sie sind Praktiken, die den Körper nicht zu stark belasten, besser geeignet. Zum Stress abbauen haben sich Übungen wie die sogenannte „Berghaltung“ bewährt. Hierbei geht es darum, aufrecht zu stehen und die aufgenommene Erdenergie nach oben zu leiten. Heben Sie dazu Ihre Zehen und spreizen Sie sie weit auseinander. Führen Sie sie nun wieder zurück zum Boden. Atmen Sie tief ein und kontrollieren Sie fortlaufend die gerade Haltung Ihres Körpers.

Stress abbauen - Übungen, die helfen
Körperlich herausfordernde Übungen reduzieren Stress, sind für Nichtsportler aber wenig geeignet

Möchte man ohne schweisstreibende Bewegungen Stress abbauen, sind Übungen wie die „Kobra“ ebenfalls eine gute Wahl. Legen Sie die Stirn auf den Boden und pressen Sie Füsse und Knie in Ihre Yogamatte. Die Fussballen berühren einander. Platzieren Sie die Hände unter Ihren Schultern und ziehen Sie Ihre Ellbogen nah an den Brustkorb heran. Die Finger sind gespreizt. Richten Sie beim Einatmen den Oberkörper auf. Wichtig: Die Kraft muss aus dem Rücken kommen, nicht aus den Armen. Das Brustbein zeigt nach oben, die Schulterblätter werden in Richtung Gesäss gezogen. Atmen Sie bis zu den Schlüsselbeinen tief ein und halten Sie diese Position für drei bis fünf Atemzüge. Während des Ausatmens senken Sie den Oberkörper wieder auf die Matte. Zum Stress abbauen sind Übungen wie die „Kobra“ auch deshalb so gut geeignet, weil auf diese Weise die Atmung vertieft und das Durchhaltevermögen gesteigert wird.