Joggen gegen Stress unter ayurvedischen Gesichtspunkten

Körperliche Bewegung hilft bei Stressbelastung

Wer regelmässig Stress ausgesetzt ist, weiss um die guttuende Wirkung von körperlicher Betätigung:

Der Kopf kann abschalten, Anspannungen und Aggressionen können abgebaut werden, Blockaden lösen sich.

Das Körpergefühl welches unter chronischer Stressbelastung oft verloren geht, kann wieder erlangt werden.

Gerade Joggen in der Natur – dem nahegelegenen Wald oder um den See – wirkt ausgleichend, beruhigend und kräftigt auch die körpereigenen Widerstandskräfte.

Richtiges Joggen bei Stress
Joggen gegen Stress

Zu viel, zu schnell, zu rücksichtslos

Obschon körperlicher work-out bei Stress hilfreich ist, kann er auch negativ wirken:

Oft beobachte ich bei meinen Klienten, dass sie ihre Verhaltensmuster die zu einer erhöhten und oft chronischen Stressbelastung im Beruf führen, auch in ihrer Freizeit anwenden.

Joggen ist dann zum Beispiel nicht mehr nur der Ausgleich nach einem anstrengenden Tag im Büro, sondern Ausdruck des inneren Kämpfers der sie auch in ihrer freien Zeit antreibt.

Ausgestattet mit High Tech Kleidung, Schuhen und technischem Equipment, welches persönliche Leistungen aufzeichnet und dokumentiert (und oft sogar über Soziale Medien gerne verbreitet wird) bringt auch Leistungsdruck in die Freizeit.

“Schaut her, mich kriegt man nicht unter“ oder „Jederzeit Höchstleistung, ich bin ein toller Kerl!“ könnten Interpretationen der fehlgeleiteten individuellen Stressbewältigungsstrategie sein.

Joggen kann auch stress sein
Stress im Job – Stress beim Ausgleich

Ausgleich, Balance und Harmonie mit der Natur

Ich bin in meiner Arbeit mit gestressten Führungskräften zur Überzeugung gelangt, dass es eminent wichtig ist, die individuelle Konstitution des Klienten in Betracht zu ziehen. Jeder Mensch ist einzigartig.

Allgemeinplätze und pauschale Tipps helfen Menschen unter Stress nicht weiter. Sie fühlen sich nicht verstanden.

Somit kann ein optimal auf die Konstitution abgestimmtes Anti-Stress-Programm entwickelt werden. Der Ayurveda hilft mir dabei, die individuellen Bedürfnisse und Besonderheiten zu berücksichtigen.

Der Ayurveda baut auf einem jahrtausendealten Erfahrungsschatz auf

Der Ayurveda, das „Wissen vom Leben“ stellt bei seinen Betrachtungen immer die individuelle Konstitution des Menschen in den Mittelpunkt. Ganz anders als die westliche Sichtweise, die basierend auf empirischer Forschung möglichst eine Lösung für möglichst viele will (der Rest fällt dann oft als statistisches Fehlerquote „herunter“).

Vereinfacht gesprochen: Jemand der viel Feuer, also Leidenschaft, Energie und Ehrgeiz in sich trägt, benötigt ein anderes Anti-Stress-Programm als jemand der durch zu viel Erde und Wasser-Anteile eher träge und schwer ist.

Menschen mit viel hoch beweglichen und sensiblen Luft und Raum-Anteilen und somit nie zur Ruhe kommenden Gedanken schätzen hingegen Erdung, Struktur und Einfühlsamkeit.

Laufen und Joggen gegen Stress unter ayurvedischen Gesichtspunkten

Menschen mit Luft/Raum-Anteilen als auch feurige Konstitutionen bewegen sich von Natur aus gern (ersterer ob der hohen Beweglichkeit, zweitgenannte wegen ihres Drangs sich zu bewegen und beweisen zu müssen). Menschen mit viel Erde- und Wasseranteilen hingegen lassen es eher gemütlich angehen.

Der Ayurveda empfiehlt, einerseits solche Bedürfnisse des Individuums zu achten und wichtig zu nehmen, andererseits aber auch Mängel oder Überschüsse durch Anwendung entgegengesetzter Massnahmen zu balancieren. Auch wenn dies nicht immer dem unmittelbaren Bedürfnis entspricht.

Joggen bei Stress ist nicht für alle gut

Fakt ist: Laufen erhöht das Luftelement

Je schneller sie laufen und je weniger gleichförmig (etwa mit wechselnden Geschwindigkeiten, kurzen Zwischensprints oder bei unebenem Gelände), desto stärker tritt die Erhöhung dieses Luftelementes (zusammen mit dem Raumelement) in den Vordergrund.

Auch der Untergrund spielt eine Rolle: je härter der Boden, desto stärker die Erschütterung und desto intensiver die entsprechende Verstärkung der genannten Elemente.

Fakt ist: Laufen erhöht das Feuerelement

Bewegung erzeugt Wärme. Je intensiver die Belastung ist (z.B. bei Steigungen, hoher Geschwindigkeit oder in praller Mittagssonne), desto mehr Hitze entsteht.

Das Feuerelement erhöht sich auch, wenn man mehr wettbewerbsorientiert als zu Entspannung läuft. Ein grosses Problem, weisen gerade Führungskräfte überdurchschnittlich oft das Feuerlement in ihrer Konstitution auf.

Fakt ist: Laufen reduziert das Erdelement

Durch regelmässiges Laufen und Joggen lassen sich lästige Pfunde reduzieren, den Stoffwechsel ankurbeln, Müdigkeit und Trägheit überwinden.

Je länger, intensiver und wechselhafter die Belastung, desto stärker werden überschüssige Wasser- und Erdeanteile reduziert.

Fazit: Laufen gegen Stress ist gesund, wenn man die Belastung konstitutionsgerecht gestaltet

Menschen mit ausgeprägtem Luft- und Raumanteilen können regelmässig kürzere Strecken von 3 – 5 km auf möglichst weichen Böden mit gut gepolsterten Schuhen absolvieren.

Menschen mit feuriger Konstitution sollten vormittags oder in der kühlen Abendstimmung mittlere Strecken von 5 – 8 km zurücklegen und das Laufen an heissen Tagen vermeiden.

Menschen viel Erd- und Wasseranteilen dürfen früh morgens die Laufschuhe schnüren und den Sonnenaufgang möglichst ausgedehnt aktiv erleben.

Hilfreiche Tipps für Ihr Lauftraining gegen Stress

Grundsätzlich gilt: Beginnen Sie langsam und steigern dann Dauer und Intensität schrittweise.

Ein guter Einstieg für Untrainierte, Ausgezehrte und Übergewichtige ist das „Walking“.

Laufen Sie frühestens drei Stunden nach einer Mahlzeit und achten Sie auf eine gleichmässige und fliessende Atmung.

Ein Pulsmessgerät zeigt Ihnen die aktuelle Herzfrequenz an – diese sollte nicht unter 100 und nicht über 140 Schlägen pro Minute liegen (im Zweifel fragen Sie bitte Ihren Arzt). Sie können jedoch auch ganz konventionell zwischendurch mit der Uhr Ihren Puls messen um kein Sklave von zu viel Technik zu werden.

Tipps für Stressausgleich
Keine Überforderung beim Stressausgleich

Mit der Zeit bekommen Sie auch ohne Gerät ein Gefühl für den rechten Puls und die rechte Geschwindigkeit.

Wenn Sie unter gesundheitlichen Beschwerden leiden oder sich unsicher fühlen, stellen Sie Ihr individuelles Lauftraining mit Hilfe eines erfahrenen Therapeuten oder Arztes zusammen.

 

Stefan Geisse Stresstrainer Zürich
Gelassen im Stress

Stefan Geisse hat selbst jahrelang Lauftraining absolviert und kleinere Wettkämpfe bestritten. Sein Laufstil wurde jedoch oft von seiner feurigen Konsistenz beeinflusst – zu viel, zu schnell und oft ohne Rücksicht auf körpereigene Ressourcen.

Heute sieht er dies viel entspannter und Fokussiert sich zum Ausgleich von Stress auf Yoga, Ayurveda und schöne Reisen. Er leitet induality, das Institut für Stressbewältigung, Gesundheit und Entwicklung in Zürich.

Der Artikel wurde inspiriert von Ayurveda – Journal für ein gesünderes Leben, Ausgabe 02/16